Theaterstück


„De Goos, de toveel weet“ – Plattdeutsche Komödie in drei Akten von Helmut Schmidt

Die beiden Brüder und Junggesellen Karl-Heinz und Ludger Stolle führen gemeinsam einen Gänsemastbetrieb. Nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern hatte sich zunächst eine Haushaltshilfe um die beiden gekümmert, die jedoch nach einem Streit mit Karl-Heinz ging. Nun verlottern die beiden mehr und mehr. Ludger hat ohne das Wissen seines Bruders die hübsche Traute Lehmann auf den Hof geholt. Sie studiert Tiermedizin und will auf dem Hof ein Praktikum absolvieren, gleichzeitig auch für die beiden Männer kochen und den Haushalt führen. Das gefällt Karl-Heinz gar nicht. Der Grund liegt nicht beim Geld, vielmehr kann Karl-Heinz keine fremden neugierigen Leute auf dem Hof gebrauchen. Traute kommt schnell dahinter, dass es auf dem Gänsehof nicht ganz mit rechten Dingen zugeht. Gemeinsam mit ihrer Mutter schmiedet sie einen unglaublichen Plan. Karl-Heinz geht es gesundheitlich immer schlechter, so dass der Pastor zu Rate gezogen wird. Dieser ist der einzige, den Karl-Heinz noch sehen will. Der Pastor trinkt ganz gern mal einen, und Karl Heinz hat bei ihm noch etwas gut. Zu allem Übel gesellt sich die Nachbarstochter Viktoria dazu, die seit Jahren schwer verliebt in Ludger ist. Traute kriegt es wegen Karl-Heinz langsam mit der Angst zu tun. Der Pastor sagt ihr, es geht zu Ende. – Hat sie es wirklich zu verantworten, wenn Karl-Heinz stirbt, oder wird nun ihr eine üble Komödie vorgespielt?

Unsere Termine

Unsere Darsteller